Menü

Jugendliche üben in Steinberg am See

Am Samstag den 22.05.2010 fand in Steinberg am See eine Großübung der Jugendfeuerwehren aus dem KBM-Bereich Heinrich Seltl statt. An der Übung nahmen die Feuerwehren aus Altenschwand, Bodenwöhr, Erzhäuser, Neuenschwand, Pingarten, Rauberweiherhaus, Steinberg, Taxöldern und Wackersdorf teil.

 

Nach der Begrüßung durch Jugendwartsprecher Stefan Gleixner und den Grußworten von Kdt. Franz Kiendl, KBM Seltl und dem KBI Thomas Schmidt wurde den Jugendlichen der weitere Tagesablauf vorgestellt.

 

Nachdem die Feuerwehranwärter auf die Fahrzeuge verteilt waren, wurden die einzelnen Feuerwehren „alarmiert“. Angenommen wurde ein Flächenbrand am Ufer des Steinberger See`s. Mit Blaulicht und Martinshorn ging es zur Brandstelle. Da das Löschwasser aus den Tanklöschfahrzeugen nicht lange reichte, mussten diese mit 6 Pumpen und einer längeren Schlauchleitung aus dem See versorgt werden. Um den „Brand“ unter Kontrolle zu bekommen wurden C-Strahlrohre, Wasserwerfer, ein Monitor und ein Hydroschild in Stellung gebracht.

 

Als dieser erste Teil der Übung beendet war, traf man sich im Gerätehaus der FF-Steinberg und stärkte sich für das weitere Programm. Hier begrüßte nun auch der Kreisjugendwart Christoph Spörl die Teilnehmer.

 

Der weitere Tagesablauf wurde zunächst zweigeteilt:

 

Ein Teil der Jugendlichen unterzog sich der Prüfung zur Jugendflamme Teil 2. Hier galt es unter den Augen der Prüfer Saugschläuche zu kuppeln, ein Standrohr musste gesetzt und eine Schlauchstrecke über 90 Meter musste auf Zeit gekuppelt werden. Des weiteren musste die Position verschiedener Geräte aus dem Feuerwehrfahrzeug im geschlossenem Fahrzeug benannt und anschließend die Gerätschaften erläutert werden.

 

Der andere Teil der Feuerwehranwärter konnte sich mehreren „erlebnispädagogischen“ Herausforderungen stellen. Verschiedene Stationen, (an denen Punkte errungen werden konnten), wurden aufgebaut. So konnte in einem Fragespiel die Allgemeinbildung unter Beweis gestellt werden. Geschicklichkeit und Schnelligkeit war bei einem Parcours gefordert, bei dem die Beine von zwei Jugendlichen zusammengebunden waren. Miteinander Reden war beim „blinden“ Ankleiden eines Mitspielers gefordert, welcher von einem Kameraden mit verbundenen Augen in einen Feuerwehrschutzanzug gekleidet werden musste. Diese und andere Spiele verkürzten den Jugendlichen die Zeit bis zum nächsten Höhepunkt des Tages.

 

Auf dem Gelände des Bauhofes wurde ein Verkehrsunfall mit einem PKW und einem Baustellenfahrzeug nachgestellt. Bei diesem Zusammenstoß wurden Fahrer und Beifahrer verletzt und in das Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Steinberg und Bodenwöhr befreiten mit Spreitzer und Rettungschere die Insassen. Einsatzkräfte der Johanniter Schwandorf leisteten vor Ort Erste Hilfe und übernahmen die weitere Versorgung der verletzten Personen. Kreisbrandmeister Seltl erläuterte über Lautsprecher die technische Hilfeleistung der eingesetzten Kräfte.

 

Nach der Schauübung wurden alle Teilnehmer mit frisch gegrillten Spezialitäten durch die Mitglieder der Feuerwehr Steinberg versorgt.

 

Bilder

 

Datum: 30. Mai 2010
Von: Franz Götz (1. Kommandant)

Nächste Termine

Aktuelle Neuigkeiten

  • Totengedenken12.11.2017: 41. Totengedenken in Altenschwand » mehr
  • Jugendleistungsabzeich...07.10.2017: Abnahme bay. Jugendleistungsabzeichen » mehr
  • Herbstfest01.10.2017: Traditionelles Herbstfest » mehr

Zufälliges Bild

Herbstfest 2009

RSS-Feeds abonnieren Besucht uns auf FB

Valid XHTML 1.0 Transitional    CSS ist valide!

 
Top