Menü

Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schubauer Altenschwand

Der Vorsitzende Albert Eichinger konnte wieder über viele Aktivitäten berichten.

Dazu begrüßte er auch Bürgermeister Richard Stabl und dessen Stellvertreter Albert Krieger und Georg Hofmann, Kreisbrandmeister Heinrich Seltl, Ehrenvorstand Christoph Fritsch sowie Ehrenmitglied Otto Stangl. Vorsitzender Albert Eichinger berichtete, dass die Wehr jetzt 242 Mitglieder hat. Das Herbstfest bescherte der Wehr ein volles Haus. Als Ergänzung zum Stromaggregat sei der Anhänger mit einem Beleuchtungssatz inklusive Vier-Meter-Stativ ausgestattet worden. Vor dem Gerätehaus wurde bei der Umgestaltung ein Stein aufgestellt und mit dem Altenschwandner Wappen versehen. Heuer soll das Gerätehaus einen neuen Anstrich erhalten und dabei sollen kleinere Reparaturen mit ausgeführt werden.

 

2. Kommandant Ludwig Ippisch trug stellvertretend für den erkrankten 1. Kommandanten Helmut Knopf den Bericht vor. Die Wehr leistete zehn Einsätze. Es wurden 23 Übungen abgehalten. In der Aktionswoche wurde ein „Schuppenbrand“ beim Forstbetrieb Lorenz mit der Neuenschwander Wehr „gelöscht“.

 

Kassier Wolfgang Windisch legte den Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Peter Obermeier und Robert Gruber bescheinigten dem Kassier eine gute Arbeit.

 

Jugendwart Michael Deml berichtete über eine aktive Jugendgruppe mit derzeit acht Mitgliedern. In 25 Übungen bereitete die Jugend sich auf die Feuerwehrarbeit vor. Beim Jugendübungstag in Bodenwöhr legten Michael Bindl, Manuel Grabinger, Jakob Graf, Albert Hauser und Maximilian Jacob die Jugendflamme Stufe II ab. Das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr festigte die Kameradschaft ebenso wie das Fußballtennisturnier. Die Cold-Water-Challenge war ein Überraschungseinsatz. Den Jugendwissenstest absolvierten in Steinberg Michael Bindl, Manuel Grabinger, Albert Hauser und Maximilian Jakob (Silber), Nico und Kevin Zischka, Kevin Lorenz (Gold), Maximilian Stangl (Gold-Grün). Michael Deml dankte allen für die Unterstützung und will heuer wieder neue Jugendliche für die Wehr gewinnen.


 

In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Richard Stabl seine Verbundenheit zur Wehr und dankte für den vorbildlichen Dienst. Die Gemeinde wird 2015 Erhaltungsarbeiten am Gerätehaus tätigen. Stabl lobte auch das Engagement des Vereins mit der weiteren Ausstattung des Anhängers. Erfreulich sei, dass sich auch die Jugend einbringe.

 

Kreisbrandmeister  Heinrich Seltl unterstrich, dass gesellige Veranstaltungen die Gemeinschaft förderten, was auch für die Einsätze gut sei. Die zehn Einsätze erforderten auch Übung,  damit man im Notfall sein Handwerk auch beherrsche. Auf  Gemeindeebene wir nun die Module Truppmann-Ausbildung begonnen.  Wenn Digitalfunkgeräte in ausreichender Zahl eingetroffen seien, werde die Ausbildung forciert. Abschließend lud er zum Florianstag am 2. Mai nach Wackersdorf ein.

 

Abschließend  bedankte sich Vorsitzender Albert Eichinger  besonders beim Gerätewart Albert Stangl für die gute Pflege der Geräte und den Feuerwehr Frauen für ihren Einsatz beim Herbstfest. Desweiteren bedankte er sich bei der Vorstandschaft und den Jugendwarten Michael Deml und Stephan Obermeier für ihr Engagement. Der Gemeinde Bodenwöhr für die Jugendförderung, den Spendern und allen Vereinsmitgliedern  für die Unterstützung.

 

 

Datum: 26. Januar 2015
Von: Albert Eichinger (1. Vorstand)

Nächste Termine

Aktuelle Neuigkeiten

  • Totengedenken12.11.2017: 41. Totengedenken in Altenschwand » mehr
  • Jugendleistungsabzeich...07.10.2017: Abnahme bay. Jugendleistungsabzeichen » mehr
  • Herbstfest01.10.2017: Traditionelles Herbstfest » mehr

Zufälliges Bild

Jugendgroßübung in Altenschwand

RSS-Feeds abonnieren Besucht uns auf FB

Valid XHTML 1.0 Transitional    CSS ist valide!

 
Top